Physik aktiv 2024

Kreativität und Ingenieurskunst beim schulinternen Finale

Am 13. Mai 2024 war es wieder soweit: Das spannende Finale des schulinternen Wettbewerbs "Physik Aktiv" fand statt und sorgte für beeindruckende Ingenieurskunst und kreative Lösungen. Dieses Jahr stand eine besondere Herausforderung im Mittelpunkt: Es galt, einen "Aufzug" zu bauen, der nur aus Zahnstochern bzw. Holzspießen bestand und in der Lage war, eine gefüllte Wasserflasche zu tragen.

Die Schülerinnen und Schüler bewiesen, dass Physik nicht nur aus trockenen Formeln und Theorien besteht, sondern auch Spaß machen und praktische Fähigkeiten fördern kann. In intensiven Arbeitsstunden entstanden Konstruktionen, die nicht nur stabil und funktional waren, sondern auch mit ihrer Leichtigkeit überraschten. Einige der Aufzüge wogen sogar weniger als 100 Gramm!

Der Wettbewerbsgedanke war klar: Die Gruppe mit dem leichtesten Aufzug würde gewinnen. Dabei wurde auf jedes Gramm geachtet, was zu teilweise erstaunlich filigranen und doch robusten Konstruktionen führte. Die Teilnehmenden zeigten dabei nicht nur ihre physikalischen Kenntnisse, sondern auch Teamarbeit, Geschick und Erfindungsreichtum.

Ein großes Dankeschön geht an alle Teilnehmenden, die mit ihrem Einsatz und ihrer Kreativität diesen Wettbewerb zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben. Wir sind stolz auf eure Leistungen und freuen uns auf das große Finale, das in Hagen stattfinden wird.

Gewonnen haben: Emma N. (8d), Rafael T. (8a), Florian A. (8a), David Z. (8a), Adam K. (8a), Lotta N. (6a), Leonard B. (5e), Noel H. (5e), Nils M. (5e) und Rosa B. (5e).

Wir drücken unseren Teams die Daumen und sind gespannt auf die Ergebnisse aus Hagen. Bleibt neugierig und kreativ!