Schulsanitätswettbewerb in Iserlohn

Ein toller Tag mit einem super Team und einem guten und verdienten zweiten Platz - so wird uns der Schulsanitätswettbewerb in Iserlohn noch lange in Erinnerung bleiben.

Dafür mussten wir allerdings erst einmal sehr früh aus den Federn. Bereits im Morgengrauen fuhren wir los, alle zusammen in einem Bulli vom Jugendrotkreuz in Dortmund.

Kaum in Iserlohn angekommen, ging es auch schon los: An verschiedenen Stationen zeigten wir unser Können in den Bereichen "Erste Hilfe" und  "Wissen rund um das Rote Kreuz"; zudem mussten wir uns in den Disziplinen "Medizin" und "Teamfähigkeit" beweisen: Gemeinsam meisterten wir - zum Glück nur gestellte - Unfälle im Unterricht (wie zum Beispiel eine Explosion im Chemieraum), einen Inlineskateunfall und einen Herzinfarkt im Klassenraum. Anschließend mussten wir uns auch noch blind durch ein „Minenfeld“ bewegen, nur geleitet von Zurufen. Das war ganz schön verwirrend, weil zwei Sanis gleichzeitig "gesteuert" wurden.

Bei der Station "realistische Wunden schminken" ging es dann ganz schön blutig zu – eine Platzwunde an der Stirn musste her. Diese sollte so realistisch aussehen wie möglich.

Am Ende haben wir aber alles echt gut gemeistert und mussten uns nur knapp (mit 9 Punkten Unterschied) einer anderen Gruppe aus Iserlohn geschlagen geben.

ankunft

decke

wunde